BDKJ

Der BDKJ Diözesanverband ist der Dachverband von elf katholischen Jugendverbänden im Bistum Würzburg, in denen ca. 30.000 Kinder und Jugendliche organisiert sind. BDKJ steht für Bund der Deutschen Katholischen Jugend. Seine Wurzeln hat der BDKJ und seine Mitgliedsverbände im katholischen Glauben und der Vision von einem guten und gelingenden Leben für alle Menschen, Kinder und Jugendliche, insbesondere für die Bedrängten und am Rand Stehenden – hier und weltweit.

Der BDKJ und seine Mitgliedsverbände wollen jungen Menschen einen selbstbestimmten Raum zur Entfaltung und Persönlichkeitsbildung bieten. Dabei handeln der BDKJ und seine Mitgliedsverbände nach den Prinzipien der Freiwilligkeit, Ehrenamtlichkeit, Partizipation und Demokratie. Wir sind der Überzeugung, dass alle Menschen von Gott ihre eigene Würde haben und eingeladen sind, gemeinsam mit Jesus Christus an einem Tisch zu sitzen.

Der BDKJ versteht sich dabei als Sprachrohr für alle Kinder und Jugendlichen in der katholischen Kirche und setzt sich für deren Belange in der Kirche ein. Es geht dem BDKJ vor allem darum, für eine ausreichende Ausstattung mit Räumen, Finanzen und Personal zu sorgen. Um die Anliegen von Kindern und Jugendlichen vorzutragen und in die Gesellschaft einzubringen, vertritt der BDKJ alle katholischen Kinder und Jugendlichen in den Kreis- und Stadtjugendringen und in regelmäßigen Gesprächen mit Verantwortungsträgern in Politik und Verwaltung. Dabei geht es dem BDKJ vor allem darum, die Rahmenbedingen für ehrenamtliches Engagement zu prüfen, zu fördern und zu verbessern. Die Basis aller Aktivitäten ist die regelmäßige Gruppenarbeit der Verbandsgruppen vor Ort, in der Pfarrei. Darüber hinaus ist der BDKJ Träger von zahlreichen Projekten und Aktionen.

Weltfreiwilligendienst 

Der Freiwilligendienst steht unter dem Motto des „Lernens durch tatkräftiges Helfen“ mit einer doppelten Zielsetzung: einen entwicklungspolitischen Mehrwert für die Partnerprojekte im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe zu erzielen, als auch einen deutlichen Impuls für die entwicklungspolitische Inlandsarbeit zu setzen.„weltwärts“ ist der vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) eingeführte und aus öffentlichen Mitteln geförderter Freiwilligendienst in Entwicklungsländern.

Der interkulturelle Austausch soll gegenseitiges Verständnis über kulturelle Grenzen hinweg fördern. Nur im Kennenlernen und Aufbau von Verstehen der jeweiligen Lebensweise kann das Miteinander der Menschen im christlichen Sinne aufgebaut werden. Für junge Menschen, die sich zu einem Dienst im Ausland entscheiden, soll die Möglichkeit geschaffen werden, einzigartige Erfahrungen zu sammeln, die ihrer persönlichen als auch beruflichen Orientierung und Zukunftsfähigkeit zugute kommen können.

Nähere Informationen hierzu: http://www.bdkj-wuerzburg.de